Veganes Pad Thai

Ching Choi! Es wird nochmals asiatisch. Wir servieren euch ein veganes Pad Thai mit viel Gemüse und Reisnudeln. Diese Nudeln mögen wir besonders gerne. Sie klumpen nicht – sind fein al dente – schmecken aber auch nicht gummig! Kann sie von Thai-Kitchen empfehlen. Generell mag ich davon die Produkte sehr gerne in der Küche. Unser Pad Thai kann natürlich auch mit gebratenem Huhn oder mit gebratenen Shrimps gepimpt werden. Aber 2-3 Tage in der Woche darfs bei uns auch gerne ohne Fleisch sein. Ach ja, oder Tofu wäre noch eine Option – hatte ich aber nicht zuhause.

Wäre dieses Soulfood auch etwas für euch? Die Thai-Fans oder Kochprofis benötigen bestimmt nicht mehr vieles an Zutaten und beim Gemüse könnt ihr sowieso variabel sein.
Habt viel Spaß mit dem Rezept aus dem #hausegaumenschmaus. Guten Appetit!

Tag @gauumenschmaus, wenn nachgekocht oder schick mir dein Ergebnis direkt zu!
#teamgauumenschmaus

Veganes Pad Thai

Zubereitungszeit: 30 min
Gericht Hauptgericht
Portionen 4 Personen

Zutaten

Nudeln

  • 250 g Reisnudeln gekocht lt. Anleitung

Soße

  • 3 Stück mittelgroße Karotten
  • 2 Stück Schalotten
  • 1 Stück große Süßkartoffel
  • 1 Stück Zucchini mittelgroß 100 g ca.
  • 1/2 Kopf Spitzkohl
  • 1 TL rote Curry Paste
  • 250 ml Kokosnussmilch
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • etwas Curry
  • Salz/Pfeffer zum Abschmecken
  • Sojasoße zum Ablöschen
  • Rapsöl zum Braten

Außerdem

  • frische Kresse zum Bestreuen

Anleitungen

  • Gemüse schälen, Schalotten fein hacken - Gemüse in beliebige Schnitze schneiden. Das gesamte Gemüse in etwas Rapsöl rundherum scharf anbraten. Curry Paste zugeben - vermischen, dann mit Sojasoße ablöschen.
  • Kokosnussmilch und Gemüsebrühe zugeben. Zugedeckt auf niedriger Stufe 20 min garen. Mit Curry, Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Pad Thai anrichten - mit Kresse bestreuen.
*Werbung wegen Markennennung

Schreibe einen Kommentar