Erdnusscurry

Falls dir das Verweilen in der Küche mal lange vorkommt, zögere nicht, unser veganes Erdnusscurry auszuprobieren. Es ist super cremig und echt schnell gemacht. Du schnippelst dir deinen Tofu – garst Brokkoli und Reis. Wirfst den Tofu in die Pfanne – gibst den Rest hinzu und lässt es von selbst köcheln.

Gerade im Herbst kommen bei uns Eintöpfe und Curry-Gerichte wieder mehr zu Tisch. Ich mag das wohlig-warme Gefühl im Bauch, Gutes gegessen zu haben.
Viel Freude beim Probieren,

#teamgauumenschmaus

Erdnusscurry

Zubereitungszeit: 30 min
Gericht Hauptgericht
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 500 g Tofu
  • 500 ml Kokosnussmilch
  • 3 EL Erdnussbutter
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Salz/Pfeffer/getrocknete Kräuter wie Salbei z.B.
  • Sojasoße zum Ablöschen
  • Woköl

Außerdem

  • gegarter Langkorn-/oder Basmatireis
  • gegarter Brokkoli
  • Tahinisoße zum Toppen

Anleitungen

  • Tofu in Würfel schneiden, in etwas Woköl scharf anbraten. Mit Sojasoße ablöschen - Kokosnussmilch, Brühe und Erdnussbutter beimengen. Zugedeckt 15 min köcheln lassen.
  • Das Curry abschmecken, zu Reis und Gemüse servieren.


 

2 Kommentare

  1. Nicole says: Antworten

    Das Ei gefällt mir auf dem Foto zu dem veganen Gericht am besten! ;-))

    1. gaumenschmaus says: Antworten

      Liebe Nicole,

      wie im Text beschrieben handelt sich ja ums vegane Curry, nicht um das Topping. Aber man kanns natürlich auch so verstehen ;)
      Für die komplette vegane Variante das Ei natürlich weglassen.
      Vielleicht überzeugt es dich trotzdem.
      LG Melanie

Schreibe einen Kommentar