Nougatkrapfen

Uhhhh – ein neu interpretierter Klassiker ist auf dem Blog eingetrudelt. Nougatkrapfen! Die sind

  • flaumigst in ihrer Konsistenz – mit einem Hauch an Bourbon Vanille im Teig
  • so gut, dass sie direkt vom Gitter und noch lauwarm vernascht wurden

Wenn das also nicht zwei driftige Gründe zum Nachbacken sind, don’t know.
Trotz einiger Alternativen für euch, gehört mindestens einmal im Jahr ein klassischer Krapfenteig dazu. Das ergab zumindest eine kleine Umfrage auf Instagram. Obwohl ich großer Fan unserer Ofenkrapfen und mittlerweile auch Topfenkrapfen bin, so essen wir auch supergern die normale Variante.

Probiert sie aus und gebt mir @gauumenschmaus gerne Rückmeldung, wie sie euch geschmeckt haben.
#teamgauumenschmaus

Nougatkrapfen

Zubereitungszeit: mehr als 60 min
Gericht Kleinigkeit, Nachspeise
Portionen 6 Krapfen

Zutaten

  • 250 g Weizenmehl glatt
  • 2 Stück Dotter
  • 1 Stück Ei
  • 40 g Feinkristallzucker
  • 1/2 Stück frische Hefe
  • 90 ml Vollmilch
  • 20 g Butter
  • 1/2 ausgekratzte Vanilleschote

Außerdem

  • Nuss Nougatcreme zum Füllen
  • 700 ml Rapsöl mind. zum Frittieren
  • Staubzucker/Puderzucker zum Bestreuen

Anleitungen

  • Germ in warmer Milch auflösen. Zucker, Schote einrühren, sowie die Butter darin schmelzen - 5 min ziehen lassen
  • Mehl in eine Schüssel geben, Milchmischung und Ei, sowie Dotter zum Mehl zugeben – in der Rührmaschine (oder per Hand) mit Knethaken 5 min kneten, anschließend abgedeckt an einem warmen Ort 40 min ruhen lassen. Den aufgegangenen Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche stürzen, in sechs gleich große Stücke teilen und Kugeln schleifen.
  • Erneut 30 min zugedeckt rasten lassen. Das Fett in einem Topf erhitzen – nach und nach die Oberseite und Unterseite je 2 Minuten auf mittlerer Stufe goldig backen. Abtropfen lassen, mit einer Krapfentülle und Nuss Nougat Creme noch warm füllen.
    Zum Schluss mit Staubzucker/Puderzucker bestreuen!
  • TIPP 1: Je 3 Krapfen ausbacken, damit sie ausreichend Platz im Topf haben.
  • TIPP 2: Ist das Fett einmal heiß, stark zurückstellen, damit sie nicht zu stark verbrennen und innen trotzdem durchgebacken sind.


 

Schreibe einen Kommentar