Italienische Pizza

Salami-Schinken, Zucchini-Duo-Formaggi oder lieber Speck-Champignon?
Es reicht der Anblick von fluffigen Germteig. Verbindet ihr damit auch…etwas Liebe?  Es wurde in Studien belegt– (Germ)Teig kneten solle als entspannende Tätigkeit gelten. Dem kann ich dann nur zustimmen. Und ausnahmsweise verarbeite ich heute keinen süßen, sondern salzigen Germteig. Denn wie der eine oder andere vielleicht schon bemerken mag, es gibt TADAAA PIZZA!

Ob Flammkuchen oder Pizza. Beides fliegt bei uns vom TYROLIT Pizzastein zu Tisch. Dieser kann indoor im Rohr, als auch outdoor am Grill verwendet werden. Je nach Wetterlage wechseln wir uns ab – beide Varianten funktionieren super!

Als ich das Set zu Beginn getestet habe, war das Ergebnis nicht mal nahe mit einer Pizza zu vergleichen. Ich hatte einfach nicht den passenden Dreh heraus und muss heute noch selbst über mich lachen. Der Teig zog sich Länge mal Breite, als ich die Pizza auf den Stein geben wollte. Die Soße kleckste dabei auf Stein und Boden. Zudem empfiehle sich, den Pizzastein zuvor ins Backrohr oder auf den Grill zu geben, um die richtige Temperatur zu erreichen. Er sollte quasi heiß sein, wenn der Pizzarohling darauf landet.

Aaaaber, ich wurde schnell schlau daraus und hab mich mit dem Pizzabrett (ist inkls. Handschuh beim Stein dabei) abgeholfen. Zusätzlich kam noch Backpapier auf das Brett– damit ihr den Rohling nur mehr – dank Papier auf den heißen Stein schieben müsst, ohne dabei in Verbindung mit der Platte zu kommen. Einmal mehr Verbrennungsgefahr ausgeschlossen. Seither macht Pizzabacken richtig Spaß. Außerdem habt ihr den Vorteil, dass Stein und Holz länger sauber bleibt.

Ich habe heute unsere TOP 3 Lieblingskombinationen mit unserer hausgemachten Pizzasoße für euch parat. Seid ihr bereit? Dann scrollt weiter und wählt auch ihr euren Liebling.

Das Beste noch zum Schluss. Bei eurer nächsten Bestellung bei TYROLIT erhaltet ihr -25% Rabatt auf den gesamten Einkauf.
Dazu einfach meinen Gutscheincode „tyrolitgaumenschmaus“ verwenden und von einem GoodiePLUS profitieren. Messergravieren kostenlos :)
Schönes Pizzabacken wünscht,

eure Gaumenschmaus

Zubereitungszeit: 60 min
Zutaten für 12-14 Mini-Pizzen:

750 g Mehl
6 EL Olivenöl
ca. 400 ml lauwarmes Wasser
3/4 frischer Germ
2 TL Salz

Pizzasoße

300 ml passierte Tomaten
1 EL Worchestersoße
1 EL Sojasoße
50 ml Wasser
1 TL Maisstärke
Salz/Pfeffer
Prise Zucker
1 Hand voll gehackte Kräuter (Mix aus Oregano, Thymian, Petersilie, Majoran…)

Außerdem

3 Zehen Knoblauch
Olivenöl
Salz
frisch gehackter Basilikum

Belagszutaten

Italienische Salami & Putenschinken
Südtiroler Speck & Champignons
Zucchini, Brie & Mozzarella

Zubereitung:

Für den Teig, das Mehl in eine Schüssel geben, den Germ in die Mitte bröseln. Olivenöl, Salz sowie das Wasser nach und nach –  zu einem glatten Teig abschlagen oder in der Küchenmaschine mit dem Knethaken 5 min auf stärkster Stufe mixen und an einen warmen Ort stellen – mind. 30 min rasten lassen. Den Teig in 12 gleich große Stücke schneiden und ausrollen. Jede Minipizza mit Tomatensoße bestreichen und mit den gewünschten Belagszutaten belegen. Im vorgeheizten Rohr – dabei den Stein beim Vorheizen ins Rohr schieben – bei 220 Grad Heißluft ca. 12 min backen.  Nach dem Backvorgang den Rand, sowie die Pizza mit Knoblauchgremolata bestreichen.

Für die Knoblauchgremolata werden die geschälten Knoblauchzehen in kleine Stückchen gehackt und mit Olivenöl in einer Schüssel vermengt. Salz und gehackte Basilikumblätter werden hinzugefügt.

Für die Pizzasoße kommen alle Zutaten, bis auf die Maisstärke in einen Topf. Auf niedriger Stufe ca. 10-15 min köcheln lassen und nochmals abschmecken. Vielleicht braucht es noch mehr Soja, Worchester oder Salz. Zum Schluss die Maisstärke in etwas Wasser anrühren und die Soße damit eindicken. Nochmals fünf min köcheln lassen – zur Seite stellen.

*Werbung

In freudiger Kooperation mit TYROLIT!

 

Schreibe einen Kommentar