Hausgemachte Pasta

Pasta selbst gemacht! 4 Versuche habe ich gebraucht, bis ich endlich selbst zufrieden war. Dabei hatte ich schon fast aufgegeben – doch ich dachte mir – es kann ja nicht so schwierig sein, selbst Pasta zu machen?
Der eine Teig war zu hart, die Ravioli zu dick, der andere Teig zu klebrig. Mit Griess, Eiern und Mehl habe ich in verschiedenen Verhältnissen gemischt und probiert – es gelang mir einfach nicht. Doch ich habe mir geschworen, einen vierten und somit letzten Versuch gebe ich mir noch. Und selbst, wenn ich hier immer noch an der perfekten Sommer-Kombi mit cremigen Soßen experimentiere, so kann ich wenigstens schon mein endlich SEHR zufriedenstellendes Ergebnis meiner eigenen Pasta präsentieren.

Seit kurzer Zeit beglückt mich die neue Cooking Chef von Kenwood – sie ist mein wahrer Kitchen Hero und ich bin einfach überglücklich und zugleich stolz, diesen Hero zu besitzen. Generell ist im Küchenbereich Kenwood einfach mein treuester Partner. Die Geräte versprechen das was sie können. Ich produziere wirklich sehr viel und sie sind täglich in Gebrauch – noch ist kein einziges Helferlein flöten gegangen.
Für die Pasta habe ich außerdem die drei verschiedenen Aufsätze für Lasagne – Blätter (welchen ich auch zum Ausrollen benutze), für Spaghetti und Tagliatelle erhalten. Schwierig, diese Aufsätze zu handhaben? Ist es nicht – wenn der Teig eben nicht zu fest, zu weich oder was auch immer ist ;)

Aber TADAAA, hier ist sie, meine hausgemachte Pasta. Dünn wie Zeitungspapier, so soll sie sein. Kommst du auch zur Pastaparty?
Eure Gaumenschmaus

Zubereitungszeit: mehr als 60 min
Zutaten:

370 g Weizenmehl (Type 405)
30 g Hartweizengriess
6 EL Weisswein
2 EL Öl
2 Eier

1 Zwiebel
500 g Pilze
300 ml Gemüsebrühe
Salz/Pfeffer
Öl zum Braten
1 TL Mehl zum Binden

Zubereitung:

Aus den obigen Zutaten den Nudelteig herstellen. Alles zusammen in einer Schüssel homogen kneten oder Küchenmaschine verwenden. 30 min rasten lassen. Anschliessend den Teig mit dem Lasagne-Aufsatz zuerst auf Stufe 0, zweimal auf Stufe 3 und einmal auf Stufe 7 ausrollen – dann mit dem Tagliatelle-Aufsatz Tagliatelle durchrollen und Nester bilden.

Für die Pilzsauce, Zwiebel in Öl anschwitzen – Pilze kurz mitrösten lassen, dann mit Gemüsebrühe ablöschen. 10 min auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Zum Schluss das Mehl in etwas Wasser auflösen und die Sauce binden. Wer möchte mit frischen Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Pasta einen großen Topf mit Salz aufsetzen und aufkochen. Pasta einlegen und ca. 9 min al dente kochen.

*Werbung

In freudiger Kooperation mit Kenwood!

 

3 Kommentare

  1. Elisabeth Stroppa says: Antworten

    Liebe Melanie,
    du sprichst mir aus der Seele….meine Versuche mit dem Nudelteig waren auch nur mäßig erfolgreich bis jetzt. Ich habe schon ein paar Rezepte probiert , war aber nie ganz happy damit und dafür ist der Aufwand dann einfach hoch genug.
    Ich gebe der Sache noch eine Chance :) Kann ich mit deinem Rezept auch gefüllte Ravioli machen? Würdest du diese dann auch so dünn auswalken? (Ich habe auch die Lasagne Walze)
    Vielen Dank für deine Antwort, liebe Grüße Lisi

    1. gaumenschmaus says: Antworten

      Ohhhh liebe Lisi,
      wie schön von dir zu lesen. Die Pasta ist so ein Ding der “mühsam ernährt sich das Eichhörnchen” LACH
      Ja, du kannst dieses Rezept auch für Ravioli verwenden und AUF JEDEN Fall so dünn ausrollen, denn der Teig geht im Siedevorgang noch ein wenig auf. Dies wird auch von Profi’s empfohlen, gerade bei Ravioli. Und mein erster Versuch, der misslang bestätigt es auch, denn es war zu dick ;)
      Hab noch einen feinen Tag und ich drücke dir die Daumen!
      Melanie
      P.S.: du musst auch unbedingt die Pizza probieren, als ITALY Lover – für gross und klein, so lecker – geht auch am Blech

  2. Elisabeth Stroppa says: Antworten

    Liebe Melanie, danke für deine Antwort…..ich werds versuchen. Pizza sieht sehr gut aus und auf jeden Fall wert es nachzukochen :) Danke und ganz liebe Grüße Lisi

Schreibe einen Kommentar