Zwetschgenknödel aus Topfenteig

Soulfood für Regentage. Zwetschgenknödel aus Topfenteig in süßen Butterbrösel. Oh Gott – könnte eine Woche besser starten? Unsere Knödel sind ganz einfach in ihrer Zubereitung. Doch welche Fehler könnten trotzdem passieren?

  1. Verwechslung Hartweizen-/Weichweizengriess. Mit Weichweizengriess könnt ihr die Masse vergessen – sie ist viel zu weich und ihr benötigt sicher noch 100 g extra Mehl, um schöne Knödel formen zu können.
  2. Das griffige Mehl! Teig könnte ebenso zu weich sein
  3. Ruhezeit des Teiges. Mindestens eine Stunde – besser zwei!

Na, wenns nur das ist? Sichert euch gleich das Rezept und macht mit bei der Knödelwoche! #knödelwoche
Poste dazu dein Knödelgericht auf Instagram und markiere uns @gauumenschmaus. Hast du einen privaten Account, so schicke uns dein Knödelbild. Alle Knödelgerichte werden in unserer Story gerepostet. Wir freuen uns auf euch und wünschen viel Spaß mit dem Rezept!

#teamgauumenschmaus

Zwetschgenknödel aus Topfenteig

Zubereitungszeit: 30 min + Kühlzeit vom Teig und Kochzeit
Gericht Hauptgericht, Nachspeise
Portionen 8 Knödel

Zutaten

  • 8 Stück Zwetschgen gewaschen
  • 250 g Topfen
  • 70 g Hartweizengriess
  • 70 g griffiges Mehl
  • 70 g zerlassene Butter
  • 1 Stück Ei (M)
  • Prise Salz

Butterbrösel

  • 50 g Butter
  • 200-250 g Brösel

Außerdem

  • Staubzucker oder Zimtzucker zum Bestreuen

Anleitungen

  • Für den Teig, alle Zutaten in einer Schüssel glatt rühren und im Kühlschrank mind. eine Stunde stehen lassen. (ist der Teig zu weich, noch etwas Mehl zufügen)
  • Den Teig in 8 gleich große Stücke schneiden (Anfängern empfehle ich eine Waage, so werden auch alle Knödel gleich groß) und mit den Zwetschgen Knödel daraus formen. Wasser im Topf aufkochen, die Knödel mit geschlossenem Deckel 15-20 Minuten im Wasser ziehen lassen.
  • Für die Brösel, Butter und Brösel in einer Pfanne auf mittlerer Stufe ca. 5 min goldbraun rösten lassen. Pfanne immer wieder schwenken.
  • Knödel abseihen und in Butterbrösel wälzen. Mit Staub-/Zimtzucker bestreuen.


 

2 Kommentare

  1. Davidoff says: Antworten

    Danke für das Rezept. Hat super gut geschmeckt. Sogar besser als bei meiner Mutter, das heißt was.

    1. gaumenschmaus says: Antworten

      Das freut mich meeeega! Vielen lieben Dank fürs feedback! :)
      Liebe Grüße aus dem #hausegaumenschmaus

Schreibe einen Kommentar