Zanderfilet auf Frühlingsgemüse

Nachdem ich euch gestern schon wieder mit dieser gentechnikfreien Devise traktiert habe, folgt hier ein neuer Post mit einem Rezept aus der Kategorie “frisch und gesund”. Für alle, die nicht auf Instagram sind, hier nochmals kurz zusammengefasst. Ich hole mir mein Gemüse ganz häufig vom Wiener Naschmarkt – es soll saisonal und regional sein. Aktuell koche ich ganz viel mit Spinat, Spargel und den heurigen Frühkartoffeln, die ich unglaublich liebe. Der Geschmacksunterschied zu importierten Produkten aus dem Ausland ist enorm und deswegen finde ich es auch so wichtig, den Fokus auf umweltfreundliche Anbaumethoden zu setzen. Durch unsere Lebensmittel beeinflussen wir ja nicht nur die wirtschaftliche, sondern auch sozial und ökologische Schiene.

Zum Fisch. Frischer Fisch braucht nicht viel! Frank Rosin hat gesagt: “Salz & Pfeffer reicht”. Außerdem sollte beim Braten IMMER mit der Hautseite begonnen werden, so verliert der Fisch nicht an Qualität und trocknet auch nicht aus. Eigentlich lässt sich das ganz gut an der Farbe beobachten. Erst wenn die Filets zu 3/4 (in dem Fall weiß) gar sind, sollen sie gewendet werden – für max. 2 min, dann ist der Fisch fertig.

Auch den Fisch habe ich mir fangfrisch vom Fischer meines Vertrauens geholt. Dieses Stück Filet war mit knapp 7 Euro jetzt zwar nicht günstig. Trotzdem hält hier der Hintergedanke an mir fest, dass nicht täglich Fisch zu Tisch muss. Einmal pro Woche oder gar einmal in zwei Wochen ist so ein Stück gutes Produkt im Budget, in Meinem zumindest.

Kochen ist so einfach – und so vielfältig! Und auf gute Küche – darauf trink ich jetzt einen ;)
Also, euch schönen Abend meine Lieben und viel Spaß mit dem Rezept,

Eure Gaumenschmaus

Zubereitungszeit: 50 min
Zutaten für 4 Portionen:

800 g Zanderfilet
1 kg Heurige (Frühkartoffeln)
500 g Baby Spinat
500 g grüner Spargel
Chili-Salz / Pfeffer
Rapsöl zum Braten
4 Knoblauchzehen
Butter für’s Gemüse

Zubereitung:

Die Heurigen putzen und in einem Topf (mit Schale) in Salzwasser bissfest kochen, ebenso den Spargel in Wasser 5 min garen, abseien – beides zur Seite stellen. Zanderfilets (200g pro Person) mit Chili Salz einreiben – Knoblauch schälen, in dünne Scheiben schneiden und mit Rapsöl in die Pfanne geben. Die Zanderfilets (mit der Hautseite zuerst) auf den Knoblauchscheibchen aus der Pfanne braten, den Fisch auf ein Teller geben und im Ofen kurz warmhalten. Etwas Butter in der Pfanne schmelzen. Die geviertelten Kartoffeln, den geputzten Babyspinat und den Spargel in der Pfanne schwenken. Gemüse auf die Teller, dann noch der Fisch, evtl. mit frischen Kräutern bestreuen.


 

 

Schreibe einen Kommentar