Tiroler Paunzen

Paunzen, nanu? Was ist denn das? Genau die Frage hatte ich mir zum ersten Mal auch gestellt, als ich das gelesen habe. Von Anhieb war ich natürlich davon begeistert. Lange gab es schon kein außergewöhnliches Gericht bei Gaumenschmaus, das heutige ist dafür so richtig deftig. Dieses Motto fällt definitiv in die Kategorie ‘Hausmann’s Kost’, die ich übrigens richtig lecker finde. Was esst ihr denn am liebsten?

Die Basis ähnelt einem Gnocchi-Gericht, der Unterschied liegt jedoch in der Zubereitungsform. Die typischen Tiroler Paunzen werden in Butterschmalz gebraten und im Anschluss in Buttermilch oder Sauermilch geschwenkt. Meine heutigen Paunzen werden in Kokosöl gebraten, um die gesunde Lebensweise nicht zu vernachlässigen ;)
Jedoch gibt’s bei mir noch kross-gebratene Speckwürfel als Streudeko und somit ist das Rezept auch schon vollendet. Was sagt ihr?
Wünsch euch ganz viel Spaß mit diesem Rezept und freue mich auf eure Rückmeldungen!
Eure Gaumenschmaus

IMG_5545_Fotorfb

IMG_5548_Fotorfb

IMG_5547_Fotorfb

IMG_5550_Fotorfb

Zubereitungszeit: 60 min
Zutaten für 2 Portionen:

400 g Kartoffeln
1 Ei
80 g Topfen
125 g griffiges Mehl
etwas Muskatnuss
Kokosfett zum Braten
200 g Creme Fraiché
100 ml Vollmilch od. Buttermilch
100 g gebratene Speckwürfel
frischer Schnittlauch
Salz / Pfeffer

Zubereitung:

Für den Paunzenteig, Kartoffeln schälen, halbieren und im Topf weichkochen. Anschließend durch ein Sieb drücken und mit Mehl, Ei, Salz, Muskatnuss zu einem Teig verkneten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche in drei Teile teilen und lange Schlangen daraus formen. Mit einem Messer den Teig in ca. 3 cm Stücke schneiden und jedes Stück etwas flach drücken. Kokosfett in einer Pfanne erhitzen, die Paunzen kurz goldgelb von jeder Seite braten. Inzwischen Schnittlauch waschen, fein hacken. Weiters noch Creme Fraiché  mit der Milch glatt rühren, Schnittlauch zugeben und in einer Schüssel seitlich anrichten. Die restliche Schüssel mit den Paunzen befüllen und mit den gebratenen Speckwürfel bestreuen.


In freudiger Kooperation mit Gmundner Keramik Manufaktur!

 

2 Kommentare

  1. Liebe Melanie,
    Dein Rezept habe ich neulich mit bereits am Vortag gekochten Kartoffeln ausprobiert. Es ist wunderbar gelungen. Das nächste Mal probiere ich es mit frisch gekochten Kartoffeln. Ich bin auf den Unterschied gespannt.
    Herzlichen Dank!
    Jutta

    1. gaumenschmaus says: Antworten

      Liebe Jutta,
      wie sehr mich das freut :) Danke für dein Feedback, ich weiß es zu schätzen!!
      Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende,
      Alles Liebe,
      Gaumenschmaus

Schreibe einen Kommentar