Rosenkrapfen

Einmal frittierte Krapfen im Jahr – das muss sein! Am Besten zur Faschingszeit oder direkt an Faschingsdienstag. Seht ihr das ähnlich und frittiert ihr eure Krapfen selbst? Oder kommen sie vom Bäcker eure Vertrauens?
Ich habe heute ein ganz wunderbar, flaumig-und tolles Krapfenrezept in Rosenoptik für euch. Sie können genau so rund geformt werden. Heuer wollte ich aber was Neues ausprobieren und es geht genau so easy. Für die Rosenkrapfen wird jede Teigkugel in ein größeres und ein kleineres Stück geteilt. Beide Teile zu Kugeln schleifen, flachdrücken, etwas auseinanderziehen (wie bei Bauernkrapfen) und dann fünf Mal einschneiden. Aufeinandersetzen und fertig bzw. frittierparat.

Habt ihr heuer auch Lust auf Rosenkrapfen? Dann hüpft nach unten zum Rezept. Viel Spaß beim Backen und guten Genuss aus dem #hausegaumenschmaus.
Tag @gauumenschmaus, wenn nachgebacken.

Lust auf weitere Krapfen-Rezepte?
HIER gehts zu den Krapfen mit feiner Apfelfülle.
HIER gehts zur fettfreien Variante, den Ofenberlinern. und…
HIER findet ihr ganz unten noch wichtige Tipps bzw. im Text wichtige Infos, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen.

Rosenkrapfen

Zubereitungszeit: mehr als 60 min
Gericht Kleinigkeit, Nachspeise
Portionen 12 Krapfen

Zutaten

Krapfenteig

  • 500 g Weizenmehl glatt
  • 4 Stück Dotter
  • 1 Stück ganzes Ei (M)
  • 80 g Feinkristallzucker
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 180 ml Vollmilch lauwarm
  • 40 g Butter

Außerdem

  • Fett zum Frittieren (Butterschmalz oder Rapsöl) ca. 700 ml
  • rote Marmelade zum Füllen
  • Apfelmus zum Füllen
  • Staubzucker/Puderzucker zum Bestreuen

Anleitungen

  • Germ in die Rührschüssel mit Knethaken bröseln. Alle restlichen Zutaten dazugeben und 5 min auf mittlerer Stufe kneten, anschließend abgedeckt an einem warmen Ort mind. 30 min ruhen lassen.
  • Den aufgegangenen Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche stürzen, in 12 gleich große Stücke teilen. Jedes Teigstück in ein größeres und kleineres Stück teilen - beide Stücke zu Kugeln schleifen. Flachdrücken, etwas auseinanderziehen wie bei Bauerkrapfen und an den Rändern beide Teile 5 Mal einschneiden. Das kleine Stück nun auf das Große setzen. Erneut 30 min rasten lassen.
  • Das Fett in einem großen Topf erhitzen – nach und nach die Oberseite und Unterseite je 1-2 Minuten auf mittlerer Stufe goldig herausbacken. Die Oberseite kommt zuerst ins Fett, damit die Teile zusammenhalten. Abtropfen lassen - am besten auf einem Küchenpapier.
  • Beliebig füllen und mit Staubzucker bestreuen.

Schreibe einen Kommentar