Panierter Karfiol

Wie lange ist es her, als ich panierten Karfiol gegessen hab. Ich denke so richtig – das dürfte dann mal in meiner Kindheit gewesen sein. Also ein uraltes Rezept, dass ich nun neu geweckt habe und zwar mit Maisgrieß aufgepeppt. Ich finde, Karfiol ist einfach ein Herbstgemüse, dass am Tisch für Abwechslung sorgt. Im Gegensatz zu vielen anderen Kohlsorten, ist Karfiol noch eins der wenigen Gemüsesorten, die auch von empfindlichen Personen gut vertragen werden. Was auf jeden Fall immer gelingt, sind unsere heutigen panierten Röschen.

Ob Hauptgang oder Beilage, das reiche an Vitamin C Gehalt-Gemüse schmeckt!
Und nun wünsch ich euch einen superschönen Start ins Wochenende,

eure Gaumenschmaus

Zubereitungszeit: 50 min
Zutaten:

1 1/2 Stück Karfiol
5 Eier (M)
300 g Mehl
100 g Semmelbrösel
100 g Polenta

300 g Sauerrahm
125 g Creme Fraiché
100 g Joghurt
Salz / Pfeffer / Kräuter

Rucolasalat

Zubereitung:

Für den panierten Karfiol, den Karfiol in Röschen teilen und in Salzwasser für ca. 3 min weich köcheln (nicht zu weich!), abtropfen lassen. Die Eier verquirlen, Maisgrieß und Semmelbrösel in einer Schüssel vermischen. Jetzt geht’s auch schon ans Panieren. Die Röschen zuerst in Mehl, dann Ei, gefolgt von der Panade wälzen – anschließend im heißen Rapsöl mit etwas Butter schwimmend backen und am Küchenpapier abtropfen lassen. Zum Warmhalten kann das Backrohr auf 100 Grad vorgeheizt werden.

Sauerrahm, Joghurt, Creme Fraiché in einer Schüssel glatt rühren, mit Kräutern und Gewürzen abschmecken. Bis zum Anrichten kalt stellen.

Für das Rucolanest, Rucola waschen und in einem Dressing aus Ribislessig (Alternativ Balsamico), Honig/Ahornsirup, etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer schwenken. Die fertig gebackenen Karfiolröschen nun auf dem Nest platzieren und mit Dip servieren.


 

Schreibe einen Kommentar