Mirror Glaze Cake

Endlich bekommt ihr auch wieder mal was von mir zu hören! Aber dafür habe ich grandiose News für euch. Mein letztes Wochenende war BOMBE! Mehrmals habe ich es schon in meinen letzten Posts erwähnt, dass die Kuchenmesse ansteht – die habe ich wohl mehr als sehr gut über die Bühne gebracht. Mein erster Show-Auftritt quasi mit Erfolg und ich habe mich sooo gefreut, dass sich knapp 300 Zuschauer für mich Zeit genommen haben! Riesen großes Dankeschön geht natürlich an die Projektleitung der Messe, die es mir ermöglicht hat, dabei sein zu können. Vor Ort habe ich versprochen, euch meine Rezepte und die Zubereitung für den Mirror Glaze Cake zu verraten. Für alle, die meinen Sheet nicht mehr ergattern konnten, füge ich auch das Rezept für den Blitz-Kuchen hinzu. Und die Gelatine Bubbles waren dann auch noch ein Thema. Das bekommt ihr natürlich auch gerne!

An alle anderen, die mich nicht live bei der Kuchenmesse besuchen konnten – ich habe live vor Ort Mirror-Glaze Cake gebacken. Heute gebe ich die Rezepte für solch ein Prachtstück preis und freue mich über jeden, der diese Glaze nachmachen wird. Es ist absolut nichts dabei, super easy und sieht einfach magisch aus – traut euch.

IMG_3496_Fotorfb

IMG_2970_Fotorfb

IMG_2940_Fotorfb

Die Glaze

Zubereitungszeit: 20
Zutaten für 1 Torte:

350 g weiße Kuvertüre
150 ml Wasser
300 g Zucker
200 g kondensierte Vollmilch
18 g Pulvergelatine
1/2 Glas Wasser

Gelfarben zum Einfärben

Zubereitung:

Für die Glaze, Zucker mit 150 ml Wasser und der kondensierten Vollmilch in einem Topf aufkochen lassen und die 350 g Kuvertüre in kleine Stücke hacken. In der Zwischenzeit, die Pulvergelatine in einer Schüssel mit dem 1/2 Glas Wasser auflösen. Topf von der Herdplatte geben, die Gelatine in die noch heiße Mischung zugeben, mit einem Schneebesen glatt rühren und über die Kuvertüre gießen, 2-3 Minuten ruhen lassen. Im Anschluss mit einem Stabmixer pürieren, einfärben und nochmals pürieren. Jetzt ist es ganz wichtig, der Glaze – die richtige Temperatur zu verpassen. Allen Anfängern empfehle ich nach 15 Minuten mit einem Kuchenthermometer nachzumessen, die Glaze sollte ca. 35 Grad Celsius haben, bevor ihr eure Torte übergießt.

Der Rührkuchen

Zubereitungszeit:
Zutaten:

1 Becher Sauerrahm
1 Becher Zucker
1 Becher Mehl
1 Becher gemahlene Nüsse
1/2 Becher Kakao
1/2 Becher Öl
1 Pck. Vanillezucker
1 ausgekratzte Vanilleschote
1 Pck. Backpulver
4 Eier

200 ml Schlagobers
250 g dunkle Kuvertüre

Zubereitung:

Für den Teig, die nassen Zutaten glatt rühren, dann die trockenen Zutaten zugeben und  ebenfalls glatt rühren. Eine Tortenform (25 cm oder 20 cm) ausbuttern und mit Mehl bestäuben. Im vorgeheizten Backrohr bei 170 Grad Heißluft ca. 35-40 Minuten backen. Auskühlen lassen, aus der Form lösen – den Kuchen halbieren und mit Creme oder Konfitüre füllen. Dann mit der Ganache umkleiden und glatt streichen! Die Torte im Anschluss über Nacht oder wenns schnell gehen muss, 1-2 Stunden im Kühlschrank kühlen, bevor ihr sie glaziert.

Für die Ganache (könnt ihr während des Backvorganges zubereiten), Schlagobers erhitzen – Kuvertüre klein hacken und in eine Schüssel geben, dann mit der erhitzten Sahne übergießen. Nach 5 Minuten Ruhezeit mit einem Schneebesen glatt rühren und abkühlen lassen.

Gelatine Bubbles

Zubereitungszeit: 50 min
Zutaten:

100 ml Wasser
50 g Gelatine
Lebensmittelfarben
kleine Wasserbombenluftballons

Zubereitung:

Das kalte Wasser mit einer Farbe in einer Schüssel vermischen. Gelatine auflösen und zum Wasser zugeben, alles verrühren. Davor empfehle ich euch, die Luftballons bereits in eurer gewünschten Größe aufzublasen, verknoten und bei jedem Ende einen Zahnstocher durchzuschieben, um die Bubbles im Anschluss auf einem Styropor gut trocknen lassen zu können. Jeden Ballon ca. 5 Mal in die Gelatine-Flüssigkeit tunken, dann trocknen! Nach 24h könnt ihr die Luftballons vorsichtig mit einer Schere patzen lassen und der Ballon löst sich aus eurer Gelatinehülle.

Eines garantier ich euch – auch nächstes Jahr werde ich wieder LIVE dabei sein und bis dahin wünsche ich euch eine schöne Zeit. Ich freue mich natürlich jetzt schon wieder total auf euch, wenn es heißt: “Gaumenschmaus auf der Kuchenmesse-Bühne”. Ich werde euch nicht enttäuschen und überleg mir ganz bestimmt wieder eine fancy Kreation.

Noch Fragen? Dann habt keine Scheu und kontaktiert mich über mein Kontaktformular. Und weiters freue ich mich über ein Kommentar, Anregungen etc. wie ihr meinen Auftritt auf der Bühne gefunden habt :)
Eine wundervolle restliche Woche wünsche ich euch,
eure Gaumenschmaus


 

4 Kommentare

  1. Barbara Passler says: Antworten

    Hallöchen aus Lienz ! War am Wochenende zum ersten mal Backmesse ☺ hab mir deinen Beitrag bis zum Schluß angeschaut (das heißt was hab nämlich kein sitzleder) bin begeistert ☺☺☺ wie einach (und ohne Mixer) der kuchen fertig war, werde deine mirror glaze für’s Wochenende ausprobieren bin schon gespannt !! Liebe grüße Barbara

    1. gaumenschmaus says: Antworten

      Hallo liebe Barbara,
      du weißt garnicht wie ich mich gerade freue, deinen Beitrag zu lesen :) VIELEN DANK!!
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Backen mit 100% Gelinggarantie ;)
      Glg Gaumenschmaus

  2. Ecker Katharina says: Antworten

    Deine Torten auf der Messe waren wunderschön und auch sehr lecker. Kannst du vielleicht auch das Rezept von deinem schönen Karamell auf deinen Blog stellen? Lg. Katharina

    1. gaumenschmaus says: Antworten

      Liebe Katharina,
      vielen herzlichen Dank für die Blumen!
      Für die Karamellzierden brauchst du eigentlich nur Zucker (und am besten gleich mal 300g) in einem Topf erhitzen und solange rühren bis flüssiges karamell entsteht. Dann mit einem Löffel auf Backpapier einfach Gitter spritzen, wie du magst ooooder eben über ein Glas oder Plastik schüsseln spritzen – tadaaaa :)
      GLG

Schreibe einen Kommentar zu Ecker Katharina Antworten abbrechen