Kürbisspätzle mit Bergkäse

Kürbisspätzle sind in der Machart tatsächlich gleich, wie die normale Variante. Allerdings dürft ihr nicht so viel Wasser verwenden, da der Kürbis den Teig ohnehin weich macht.

Unser Rezept ist ausgerichtet auf Butternusskürbis. Hokkaido ist im Püree etwas weicher, achte also auf deine Konsistenz zum Schluss vom Spätzleteig und gib sonst noch 1-2 EL Mehl hinzu, bevor ihr den Teig durch das Spätzlesieb gebt.

Das Ergebnis ist megalecker! Ich mag ja Kürbis sehr gerne, der Rest meiner Familie ist noch so Fan dieser großen Beere.
Probiert das Rezept gerne aus, wenn ihr Kürbis mögt.

#teamgauumenschmaus

Kürbisspätzle mit Bergkäse

Zubereitungszeit: 60 min
Gericht Hauptgericht
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 1 Stück Ziwebel
  • 300 g Butternusskürbis
  • 500 g Universalmehl
  • 1 Hand voll geriebener Bergkäse
  • 5 Stück Eier
  • 30 g Butter
  • Salz/Pfeffer/Muskat

Anleitungen

  • Für die Spätzle, Kürbis schälen – klein würfeln und weichgaren. Kürbis zu einem Püree mixen. Mehl, Eier, Püree und Gewürze und zu einem homogenen Teig vermengen. Einen großen Topf mit 1 TL Salz und Wasser erhitzen, Spätzleteig mit einem Hobel ins Wasser reiben. Die Spätzle sind dann fertig, wenn alle Nocken auf der Wasseroberfläche schwimmen. Spätzle abseihen.
  • In dem Topf Butter schmelzen lassen. Zwiebel schälen und fein hacken. In der Butter etwas glasig dünsten. Spätzle untermischen. Zum Schluss den geriebenen Käse, sowie Salz und Pfeffer darüber geben – gut durchmengen, sodass der Käse geschmolzen ist – servieren.

*Werbung

In freudiger Kooperation mit HOFER!

Schreibe einen Kommentar