Klassische Germknödel

Zu herrlich, ich sag’s euch! Germknödel sind für mich immer wieder auf’s Neue ein Geschmackserlebnis.  Sie sind so wunderbar weich, fluffig, sie gehören zu einem meiner absoluten Lieblingsgerichte in der österreichische Küche. Ausgenommen Kaiserschmarrn natürlich, da kann nichts mithalten. Aber die Germknödelvariante classico kann ich sehr empfehlen! Ihr braucht für die Zubereitung nichtmal einen Dampfgarer, es reicht ein Topf mit Gareinsatz. Im Garzustand kann sich der Germ besser entfalten, als im gekochten Wasser, meistens fallen sie daher nach dem Schöpfen zusammen. Aus dem Garsieb aber bleiben sie schön stabil. Noch Fragen?

Happy Abend euch – ich hoffe, ihr tobt euch bald im Rezept aus.
Tag @gauumenschmaus, wenn nachgemacht.
#teamgauumenschmaus

Klassische Germknödel

Zubereitungszeit: 50 min + Ruhezeit
Gericht Hauptgericht, Nachspeise
Portionen 4 Germknödel

Zutaten

  • 200 ml lauwarme Vollmilch
  • 1/2 Würfel frische Germ/Hefe
  • 450 g Weizenmehl glatt
  • 2 EL Feinkristallzucker
  • 70 g flüssige Butter
  • 2 Stück Dotter
  • Powidlmarmelade zum Füllen
  • etwas Mehl zum Bearbeiten

Topping

  • flüssige Butter mit Mohn/Zuckermischung

Anleitungen

  • Germ in eine Schüssel (am Besten die der Küchenmaschine) bröseln - die Hälfte der Milch zugeben und darin auflösen - 2 EL Mehl unterrühren, vermischen. Dampfl zugedeckt 15 Minuten ruhen lassen. Anschließend die restliche Milch, Zucker, Dotter, Mehl und Butter zugeben - 5 min auf mittlerer Stufe mit Knethaken kneten lassen. Abgedeckt 60 min rasten lassen.
  • Im Anschluss den Teig in 4 gleich große Stücke teilen, mit einer Hand flach drücken, mit Powidlmarmelade füllen und zu Knödel formen, erneut mit einem Geschirrtuch 15 Minuten abgedeckt gehen lassen. Topf mit Siebeinsatz und Deckel bereit stellen/erhitzen. Nach und nach je zwei Knödel (damit sie ausreichend Platz haben) 25 min darin dämpfen.
  • Die Knödel noch warm mit heißer Butter und der Mohnmischung servieren.

 

2 Kommentare

  1. Wie toll! Die Idee von herzhaften Germknödel schwebt mir auch schon lange im Kopf herum. Besonders nachdem ich mich an der süßen Variante vor einigen Jahren ordentlich übergessen habe und sie seitdem immer noch nicht mal riechen kann. :D

    1. gaumenschmaus says: Antworten

      Vielen Dank Thomas für deine Reaktion! Haha, das mit dem “Sattessen” – das kommt mir bekannt vor, aber von Germknödeln…..einer geht schon mal immer wieder ;)
      LG und schönen Sonntag!
      Gaumenschmaus

Schreibe einen Kommentar