Herbstlasagne

Trübes Wetter. Es wird früher (meiner Meinung viel zu früh) dunkel. Die kühlen Temperaturen lassen sich gerade ganz stark frühen morgens blicken. Der Herbst – jetzt ist er wirklich da. Garnicht daran zu denken, dass in zwei Monaten schon wieder Weihnachten vor der Türe steht. Wie ich die Zeit, in der es früh dunkel wird überbrücke? Gute Frage.

  • Ganz viel Soulfood

Neben ganz viel Soulfood nehme ich mir wieder mehr Zeit für die alltäglichen Dinge, die über den Sommer untergehen. Kästen ausmisten. Fotoalben kreieren. Mehr Zeit den Liebsten schenken. Was ich über die Winterzeit vernachlässige und somit ein klarer Nachteil für mich ist – das Laufen. In Winterszeiten hasse ich es, wie die Pest. Davon bin ich immer relativ anfällig und neige rasch zu Erkältungen. Dann also lieber ein Rezept mehr für euch shooten und heute, heute bin ich euch noch die Lasagne mit Kürbis, Putenhack und Pilzen schuldig.
Die Lasagneblätter habe ich dank meiner Pasta Aufsätze selbst gemacht – ihr könnt aber alternativ auch Gekaufte nehmen. Achtet nur darauf, dass ihr die Lasagne mit gekauften und somit harten Lasagneplatten länger im Ofen halten müsst – als die frischen, handgemachten Nudelblätter.
Für das Innenleben der Herbstlasagne sorgt Putenfleisch (im Foodprocessor gehackt), Kürbis und Pilze (mit Kräuter gemischt und ebenso im Foodprocessor kleingehackt). Ich hacke zuerst immer Gemüse, dann das  Fleisch. Aus hygienischen Gründen.

Für die selbstgemachten Lasagneblätter gehts HIER lang.

Dann also auf die Plätze, fertig – LOOOOS. Ich will eure Herbstlasagnen auf den Tellern sehen,
Eure Gaumenschmaus

#teamgauumenschmaus

Zubereitungszeit: mehr als 60 min
Zutaten:

400 g Hühnerbrust
400 g Butternuss-Kürbis geschält/gehackt
250 g Champignons
1 Hand voll frische Basilikumblätter
250 g gestückelte Tomaten
100 ml passierte Tomaten
150 ml Wasser
Honig
ca. 300 g Lasagneblätter

Bechamel:

80 g Butter
1 EL Mehl
300 ml Milch
Prise geriebener Muskatnuss
Salz/Pfeffer

Grana Padano zum Bestreuen

Zubereitung:

Kürbis und die geputzten Pilze gemeinsam mit Basilikum im Foodprocessor kleinhacken. Das Gemüse in eine Schüssel geben, jetzt das Hühnerfleisch klein hacken. Eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen, das Putenhack darin scharf anbraten, dann die Gemüsemischung zugeben und 5 min mitbraten. Tomaten, passierte Tomaten und Wasser zugeben – salzen/pfeffern. 15 min auf mittlerer Stufe einköcheln. Ggf. noch etwas Wasser und Honig beimischen, um der Tomatensosse einen Ausgleich zu geben. Abschmecken.

Für das Bechamel, Butter im Topf schmelzen. Das Mehl zugeben und solange vermischen, bis im Topf Mehlklumpen entstanden sind. Mit Milch ablöschen und mit dem Schneebesen gelegentlich auf mittlerer Hitze umrühren. Mit Muskat, Salz/Pfeffer verfeinern. Die Bechamel soll zum Schluss (ca. 5-10 min später) eine cremige Konsistenz aufweisen.

Dann kommt schon das Schichten. Ofen auf 180 Grad Heißluft vorheizen und eine Ofenform (35×20 cm) mit Lasagneblätter auslegen (generell sollten sich Lasagneblätter in der Form wegen des verlängerten Backprozesses nicht überlappen). Als nächstes folgt ein Schöpfer Putenhack-Soße, dann noch etwas Bechamel hinklecksen. Wieder mit den Lasagneblättern belegen und weitermachen bis alles aufgebraucht ist. Abschließen solltet ihr mit der S0ße, auf jene noch geriebener Grana Padano kommt – so viel wie ihr wollt ;)

Lasagne ca. 40 min fertig backen. Bei selbstgemachten Blättern reichen 20 min. Am Besten eine Messerprobe machen.


 

Schreibe einen Kommentar