Butter-Salbei-Gnocchi

Dem Salbei wurden vielfältige Wirkungen nachgesagt, er ist bekannt als Fiebersenkungsmittel. Es wurden positive Eigenschaften bezüglich Kopfschmerzen entdeckt – Salbeiextrakte weisen entzündungshemmende und antimikrobielle Merkmale auf. So gesunde Kennzeichen er hat, so gut lässt er sich in der Küche einsetzen. Dabei ist meine Devise “weniger ist mehr”. Wir schwenken ihn heute in salziger Butter und dazu gesellen sich hausgemachte Erdäpfelgnocchi. Wer gesellt sich noch dazu?
Ein weiteres Gnocchi-Rezept von mir mit Shrimps findet ihr HIER.

Schwingt gleich mal runter zum Rezept und toooooobt euch aus, wünsch euch superviel Spaß damit!
Eure Gaumenschmaus

Zubereitungszeit: mehr als 60 min
Zutaten für 4 Portionen:

8 mittelgroße mehlige Kartoffeln
250 g glattes Mehl
4 EL flüssige Butter
4 Eidotter
80 g Hartweizengrieß
Salz/Pfeffer/Muskatnuss

100 g Butter
2 Hände voll frisch gepflückten Salbei
1 gestrichener TL Salz

Zubereitung:

Für die Gnocchi, Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und weichgaren. Noch heiß durch die Kartoffelpresse drücken und mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Teig in Folie wickeln und ca. 20 Minuten bei Zimmertemperatur rasten lassen. Teig in Stangen rollen und nussgroße Bällchen abschneiden – über einen Gabelrücken zu Gnocchi formen. Dabei die Hände immer wieder bemehlen. In einem großen Kochtopf, Salzwasser aufkochen, Gnocchis einlegen und solange sieden lassen, bis sie die Oberfläche erreicht haben.

In einer großen Pfanne, Butter erhitzen – Salz und Salbeiblätter zugeben. Die geschöpften Gnocchi in der Salzbutter schwenken, anschließend mit grünem Salat servieren.


 

Schreibe einen Kommentar