Saftiges für den Grill

Letztens habe ich in meiner Instagram Story von einer neuen „Longtime-Kooperation“ gesprochen. Hier lüfte ich das Geheimnis:

Lasst uns doch einfach mal für eine Zeit lang „besser grillen“ – mit dem Original seit 1952. Jeder kennt ihn – den Kugelgrill aus Chicago, der eigentlich aus einer einfachen Schiffsboje geschaffen wurde. Mittlerweile ist nicht nur der Holz-Griller von WEBER GRILL ein Hit. Gasgrills sind definitiv auf der Überholspur unterwegs. Zu dieser Spur soll sich nun auch der neue Elektrogrill, der WEBER PULSE 2000, gesellen. Es mögen auch moderne Menschen in Zukunft auf den typischen Geschmack eines Grillvergnügens NICHT verzichten müssen. Was das Besondere an diesem High-Trend Grill ist?

Hier die Hard Facts kurz zusammengefasst:

  • Der Griller besitzt ein sogenanntes Zwei-Zonen-System. Es können gleichzeitig verschiedene Speisen bei unterschiedlichen Temperaturen zubereitet werden.
  • Dank der integrierten I-Grill Funktion, wird für Personen wie mich (die oft im Garten herumsausen, um noch die letzten, passenden Kräuter zu zupfen) die Überwachung des Grillguts übernommen.
  • Die Grillroste sind aus Gusseisen und porzellanmailliert. Die Hitze wird somit gleichmäßig verteilt
  • Klein, aber OHO – pflegeleicht und einfach zu bedienen

NEIN – es soll hier natürlich kein innerer Monolog entstehen. Bevor wir in die Tiefe gehen, wollte ich euch einfach ein kurzes Update geben, worum es sich in nächster Zukunft neben all den anderen Rezepten und Beiträgen handeln wird. Schließlich sollt ihr ja auch wissen, womit ich arbeite und warum ich diesen neuen Content für euch produziere. DENN: Grillen ist nicht einfach Grillen! Um das Grillen richtig zu beherrschen, werden keinerlei Küchenkenntnisse benötigt – was zählt, ist sich vor dem Griller geborgen zu fühlen.

Und NEIN, keine Sorge – ich werde euch nicht täglich damit quälen. Ich möchte euch einfach zeigen, wie SIMPEL Kochen und Backen auch mit dem Griller sein kann. Dank Weber Grill Österreich werde ich mit meinem neuen WEBER PULSE 2000 und dem dazupassenden Zubehör meine Gäste bestimmt überzeugen können.

Jetzt grillen wir uns erstmal in Runde Nummer 1. Nachdem doch mehr als 50 % Fleisch als Grillgut kaufen, gibt’s heute „Saftiges für den Grill“. Alle Rezepte gelten für 4 Portionen. Bevor ihr mit dem Grillerlebnis startet, vergewissert euch, dass ihr alle Zutaten und euer gesamtes Zubehör in Grillnähe habt. Nur so macht Grillen Spaß, nur so könnt ihr diese Art von Speisenzubereitung „leben“. Vermeidet das regelmäßige Laufen zwischen Küche und Garten. Heute gibt es Rezepte zu folgendem Inhalt:

  1. Huhn| Honig| Limette
  2. T-Bone Steak „besser grillen“
  3. Gegrillte Paprika| Speck
  4. Faschiertes vom Spieß| getrocknete Tomate| Rosmarin| Knoblauch

Noch nie habe ich zuhause so eine gute, gegrillte Hühnerbrust gegessen und das, obwohl ich selbst äußerst kritisch bin. Außen schön gebraten, innen super saftig. Ein butterweiches Fleisch am Gaumen, dass ich dank dem WEBER PULSE 2000 sehr genießen konnte. Das Fleisch habe ich nachtsüber in Marinade eingelegt, so wird laut Experten das beste Grillergebnis erzielt. Sollte sich das zeitlich nicht ausgehen, kann das Fleisch für zwei bis vier Stunden mariniert werden.

Zubereitungszeit: 10 Minuten + Marinierzeit
Zutaten:

4 Stück Hühnerbrust
Saft 1 Limette
Zesten 1 Limette
Salz / Pfeffer
Olivenöl

Außerdem:
100 ml Olivenöl
3 EL Balsamico
3 EL Honig
Salz / Pfeffer

1 geschälte gewürfelte Mango
1 Hand voll gehacktes Basilikum
Saft 1/2 Limette
etwas Honig zum Süßen

Zubereitung:

Für die Marinade, die Hühnerbrüste in eine Auflaufform legen und von jeder Seite salzen und pfeffern. Limette heiß abwaschen, Zesten abreiben, Limette halbieren und den Saft auspressen. Limettensaft und Zesten über das Fleisch geben, mit Folie abdecken und über Nacht ziehen lassen.

Den WEBER PULSE 2000 erst nach vollständigen Aufheizen in Betrieb nehmen. Dazu beide Zonen auf high drehen, bis er eine Temperatur von 260 Grad erreicht hat. Fleischstücke auflegen, zudecken – nach 5 Minuten öffnen, Fleischstücke wenden und weitere 5 Minuten zugedeckt garen. Dazu passt Salat, Reis und frisches „Homemade Bread“ (das Rezept findet ihr bereits im vorigen Blogpost).

Für die Honig-Glace – Olivenöl, Balsamico, Honig und Gewürze mit einem Schneebesen in einer Schüssel glattrühren. Für die Mango-Garnitur, die Mango-Stücke mit Limettensaft, Basilikum und Honig vermengen – zur Seite stellen.

Nach dem Grillen, die Fleischstücke mit der Honig-Glace bepinseln und mit der Mango-Salsa dekorieren.


  1. T-Bone Steak „besser grillen“

Auch hier den Grillrost unbedingt vorheizen. Solltet ihr vor den Steaks bereits etwas anderes gegrillt haben kann der Rost nochmals kurz mit der Stahlbürste abgerieben werden, um letzte Reste zu entfernen. Das Steak keinesfalls mehrmals wenden, sonst verliert es seine Qualität.

Zubereitungszeit: 10 Minuten + Marinierzeit
Zutaten:

4 T-Bone Steaks
12 Knoblauchzehen
16 frische Rosmarinzweige
Olivenöl
Salz/ Pfeffer/ Chili

Zubereitung:

Knoblauchzehen schälen und klein hacken. Das Steak beidseitig mit Salz, Pfeffer und Chili einreiben. Anschließend auch hier das Fleisch in eine große Form geben (oder aufgeteilt in kleinere Formen). Pro Stück zwei Rosmarinzweige und 1/ ½ Stück gehackte Knoblauchzehen unter das Fleisch legen, zwei Zweige und erneute 1/ ½ Knoblauchzehen oben drauf. Alle Fleischstücke gut mit Olivenöl benetzen (150 -200 ml pro Stück), dann zugedeckt über Nach ruhen lassen. Die Steaks bei geschlossenem Deckel und starker Hitze (260 Grad) 6 Minuten scharf anbraten, dabei einmal wenden (rare). Für Medium und Well Done, die Steaks weitere 4-6 Minuten zugedeckt grillen. Dann in Alufolie wickeln und 3-5 Minuten vor dem Anschnitt noch ruhen lassen.


  1. Gegrillte Paprika| Speck

Paprika ist wohl das einfachste und zugleich schmackhafteste, gegrillte Gemüse – zumindest für mich. Spitzpaprika lassen sich sehr gut pimpen, heute mit Prosciutto Crudo. Einwickeln und ab damit auf den Griller.

Zubereitungszeit: 10 Minuten
Zutaten:

8 rote od. weiße Spitzpaprika
8 Prosciutto Crudo Scheiben
frische Kresse zum Bestreuen
Salz / Pfeffer zum Nachwürzen

Zubereitung:

Jedes Stück Paprika mit einer Scheibe Prosciutto einwickeln und den PULSE 2000 auf eine Temperatur von 240 Grad vorheizen. Die Paprikastücke direkt auf den Rost legen, Griller zudecken und pro Seite 4-5 Minuten dämpfen.
Nach dem Grillen mit frischer Kresse bestreuen und bei Bedarf mit Salz und Pfeffer nachwürzen.


  1. Faschiertes vom Spieß| getrocknete Tomate

Zubereitungszeit: 30 Minuten
Zutaten für ca. 20 Bällchen:

300 g Rinderfaschiertes
½ Brötchen vom Vortag
2 EL Sojasoße
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
30 g getrocknete Tomaten in Öl
1 Ei
½ TL Kreuzkümmel
1 Msp. Chilipulver
Salz / Pfeffer
Öl zum Braten

Zubereitung:

Als erstes das Hackfleisch in eine Schüssel geben. Das Brötchen vom Vortag soll in kleine Stückchen geschnitten und anschließend in Sojasoße aufgeweicht werden – danach mit der Fleischmasse vermischen. Zwiebel, Knoblauch und Tomaten klein schneiden und ebenfalls in die Masse untermengen. Ei und Gewürze dazu und alles gut durchkneten, kleine Bällchen Formen und in eine Weber-Alu-Schüsseln geben. Im zugedeckten Griller 10 Minuten rundum brutzeln lassen. Dabei auf das Wenden nicht vergessen. Für Fingerfood, die Bällchen nach dem Grillen auf Holzspießen servieren.

Habt ganz viel Spaß mit den Rezepten meine Lieben! In der nächsten Ausgabe gibt’s zu einer neuen Thematik nicht nur neue Rezepte, sondern auch Tipps zur „Reinigung und Pflege”.

Schönen Feiertag,

eure Gaumenschmaus

*Werbung

In freudiger Kooperation mit Weber Grill Österreich!

2 Kommentare

  1. Karina says: Antworten

    Das klingt alles wirklich überaus gut! Ich werde das alles bei unserer nächsten Gartenparty mal ausprobieren. Ich habe auch den weber pulse 2000 – der macht wirklich einen richtig guten Job! Ich kann dir auch die überaus leckeren Spare Ribs von Aumaerk empfehlen (bestelle ich immer hier: https://aumaerk.at/shop/). Das ist das leckerste Fleisch, das ich jemals von diesem Grill genommen habe.

    Liebste Grüße, Karina

    1. gaumenschmaus says: Antworten

      Liebe Karina,

      Vielen Dank für deine Worte, das freut mich SEHR! Ich mag den neuen PULSE2000 auch überragend gern! Danke auch für deine Empfehlung, da werde ich bestimmt gleich mal nachsehen :)
      Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche und sende dir liebe Grüße,
      Gaumenschmaus

Schreibe einen Kommentar zu Karina Antworten abbrechen