Rucola-Pizza

Wenn ein Trend-Kraut namens Rucola schon ganz viel Sonne tanken konnte, dann schmeckt das Kraut besonders aromatisch und intensiv. Viele lieben Rucola eher nicht, ich vergöttere ihn! Dieser nussige-pikante Geschmack gibt dem Gericht eine 1A Note, wie ich finde. Rucola könnt ihr natürlich nicht nur auf Pizzen verwenden – schmeckt in Pasta und Salaten auch sooo gut. Ich habe mich heute für eine steirische Variation entschieden. Unter meinem Rucolabeet verstecken sich neben Kürbiskernen, Lauch, Büffelmozzarella, gewürfelte Tomaten und Oliven. Die letzte Note verdankt die Pizza dem Kürbiskernöl. Dafür verwende ich immer ganz gerne die Produkte “Zurück zum Ursprung”, die es bei Hofer zum kaufen gibt. Qualität und Regionalität der Produkte steht auch hier wieder völlig im Mittelpunkt!

Probiert diesen Teig unbedingt aus – er schmeckt aufjedenfall besser, als jede Tiefkühlpizza und benötigt auch absolut keinen Zeitaufwand. Ab sofort werdet ihr Pizza immer selbst mit den heimischen Produkten zubereiten, davon bin ich überzeugt ;)
Hinterlasst mir ein Kommentar – ich bin echt gespannt, was ihr dazu sagt!
Tollen Abend wünsche ich euch,

eure Gaumenschmaus

IMG_5369_Fotorfb

IMG_5372_Fotorfb

IMG_5377_Fotorfb

Zubereitungszeit: mehr als 60 min
Zutaten für 1 große Pizza:

500 g glattes Mehl
1/2 g frischer Germwürfel
3 EL Olivenöl
lauwarmes Wasser
Salz

Belagzutaten

Zubereitung:

Für den Teig, das Mehl in eine Schüssel geben, den Germ in die Mitte bröseln. Olivenöl und Salz anschließend zugeben – rasch zu einem glatten Teig verkenten und an einen warmen Ort stellen – 30 min ca. rasten lassen. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen, mit Tomatensoße bestreichen. In meinem Fall wurde sie mit Tomaten, Mozzarellascheiben, Lauch und Oliven belegt. Im Ofen bei vorgeheiztem Rohr (220 Grad Heißluft) ca. 15-20 min backen. Wenn die Pizza fertig ist, mit Kürbiskernen und Rucola bestreuen und mit Kürbiskernöl vollenden.


 

Schreibe einen Kommentar