Schokokuchen glutenfrei

Glutenfrei – das ist die heutige Devise, oder sagen wir besser, das war die gestrige Devise *lach. Von diesem Cake ist kein Stück mehr über und das obwohl ich derzeit ja die drei tägige Detoxing-Kur mit den Urbanmonkey-Juices mache. Das heißt, für mich ging es zwar ans Backen, jedoch nicht ans Verköstigen – somit blieb mehr für meine lieben über 😉
Warum ich mich für glutenfrei entschiede habe? Die Zahl an Unverträglichkeiten steigt stetig und wie ich auch die Liebe zur veganen Bäckerei entdeckt habe, stell ich jetzt auch immer öfters die glutenfreie Variante in den Mittelpunkt.

Dieser Cake kann auch von Veganern zubereitet werden, denn er beinhaltet keine Eier. Es sollte lediglich die Butter mit der Alsan-Margarine ersetzt werden. Und schreckt euch nicht, die Masse ist ziemlich flüssig, bevor ihr sie in die Form gebt. Verziert habe ich den Kuchen ausschließlich mit ein paar flüssigen Zartbitter-Schokiklecksen und frischem Obst. Und einen Tipp gebe ich euch noch mit. Der Kuchen schmeckt um’s tausende besser, wenn ihr ihn vor Servieren in den Kühlschrank gebt uuund im Nachhinein noch mit etwas Eis kredenzt.

IMG_6399_Fotorfb

IMG_6431_Fotorfb

IMG_6459_Fotorfb

Zubereitungszeit: 60 min
Zutaten für 1 Kastenform:

120 g Butter
100 g brauner Zucker
500 ml ungesüßter Sojadrink
3 EL Kakao
350 g glutenfreie Mehlmischung
50 g Mohnmischung
1 EL Backpulver
2 EL gestiftete Mandeln

Zubereitung:

Für die Masse, Butter mit dem Zucker gut schaumig rühren, dann den Sojadrink zugeben. Mehl, Mohn und Mandeln, sowie Backpulver miteinander vermischen und unter die Buttermasse untermengen. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen oder einfetten und die Masse einfüllen. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad ca. 40 Minuten backen. Auf Wunsch noch mit flüssiger Schokolade und Obst verzieren.


 

Schreibe einen Kommentar