Rucola-Gnocchi & Pesto

IMG_6253_Fotortitel

Yum! Bevor es morgen wirklich ernst wird und ich ein paar Gänge mit der Schlemmerei zurückschalte, habe ich heute mittags dieses geniale Rezept noch für euch entwickelt. Also – Gnocchi-Rezepte gibt es ja bereits einige auf meinem Blog, weil ich selbst nicht ohne dem Kartoffelwunder kann. Zu den heißen Temperaturen wie heute dachte ich mir, passen Rucola, Pesto und Tomaten doch ganz gut dazu. Das Tolle daran ist, ihr könnt das Rezept auch als Salat oder als Beilage zum Grillen verwenden. Ich habe die Hälfte davon in den Kühlschrank gestellt und abends nochmal aufgetischt – fein, richtig fein! Dazu noch ein Gläschen Spätlese – ach, wenn es den Sommer doch nur 365 Tag im Jahr gäbe, seid ihr da ähnlicher Meinung wie ich? Die Pinienkerne, die ich zum Bestreuen verwende, wurden vorher geröstet, sodass wir den knackigen Effekt zu den Gnocchis verdoppeln.

IMG_6253_Fotorfb

IMG_6249_Fotorfb

IMG_6260_Fotorfb

IMG_6258_Fotorfb

Zubereitungszeit: mehr als 60 min
Zutaten für 4 Portionen:

500 g mehlige Kartoffel
250 g Weizenmehl
4 EL flüssige Butter
4 Eidotter
4 EL Grieß
Salz/Pfeffer/Muskatnuss

10 Cocktailtomaten
2 Hände voll Rucola
1 Knoblauchzehe
2 EL Pesto Genovese
Kokosnussöl zum Braten
Pinienkerne

Zubereitung:

Für die Gnocchi, Kartoffeln weichkochen und schälen, dann noch heiß durch die Kartoffelpresse drücken. Die Kartoffeln mit den restlichen Zutaten vermengen und den Teig in Frischhaltefolie gewickelt, 20 Minuten rasten lassen. Aus dem Teig nussgroße Bällchen drehen und über einen Gabelrücken zu Gnocchi formen. Zwischendurch eventuell Hände bemehlen. Einen großen Topf mit Wasser befüllen, Salz zugeben und aufkochen lassen, dann die Gnocchi einlegen und solange ziehen lassen, bis sie die Oberfläche erreicht haben.

Für die Mixture, Knoblauchzehe fein hacken und im Kokosnussöl kurz braten, dann die Cocktailtomaten zugeben – weiterbraten. Sind die Tomaten schon etwas weich und angebraten, das Pesto und den Rucola untermischen. Zum Schluss noch die Gnocchis in die Pfanne werfen, mit den gerösteten Pinienkernen vollenden und wer noch möchte, mit Parmesan bestreuen.


 

Schreib einen Kommentar