Kürbiscremesuppe & Polentaschnitte

Es herbstlt! Die letzten warmen Tage stehen an, dann soll uns aus dem bayrischen Eck kommend, der Herbst mit kühlen Temperaturen einfangen. Absolut garnicht so meins, aber umso mehr freu ich mich auf die fallenden Blätter, die wunderschönen Herbstfarben und auf köstliche, neue Rezepte. Starter heute macht diese einfache, vegane Kürbissuppe. Ein tolles Rezept „to-go“, was bei mir in letzter Zeit immer hoch am Himmel steht, da ich sehr viel unterwegs bin. Instagram-Fans bekommen es tagtäglich mit, wohin es mich die ganze Zeit verschlägt. Auf der einen Seite hervorragend, auf der anderen Seite etwas bedauerlich, da es die Zeit für tägliche Blogposts nicht mehr zulässt. Umso mehr ist aber dann der Überraschungseffekt mit qualitativem Lesestoff für euch garantiert. Heute gibt’s zwei in eins Rezept – scrollt euch mal runter, ich wünsch euch ganz viel Spaß dabei!

IMG_0865_Fotorfb

IMG_0873_Fotorfb

IMG_0883_Fotorfb

Warum ich heute das Rezept in zwei Teile hacke? Denn diese Polenta kann nicht nur als Einlage, sondern auch als gebratene Schnitten mit Salat als Hauptspeise genossen werden. Und wisst ihr eigentlich, wie gut Polenta schmeckt? Ich bin zwar immer noch Fan von abgewandelten Klassikern, aber Polenta wird heutzutage ja vielfach in der gehobenen Küche eingesetzt und jetzt weiß ich auch warum! Mit diesem einfachen Rezept werde ich euch überzeugen – so variabel sind die kleinen Maiskörnchen nämlich!

Polentaschnitten als Einlage

Zubereitungszeit: 30 min
Zutaten für ca.4 Portionen:

50 g Maisgrieß
25 g Butter
1 Ei (S)
Salz/Muskatnuss

Zubereitung:

Butter schaumig rühren, dann das Ei zugeben und die Polenta einrieseln lassen. Nach dem glatt rühren mit Salz und Muskatnuss würzen, in eine mit Backpapier ausgelegte Auflaufform (eher klein) streichen und im Ofen bei 170 Grad, ca. 15-20 min braten. Für die Suppe, die Schnitten in Rauten schneiden und in der Suppe servieren.

IMG_0878_Fotorfb

IMG_0900_Fotorfb

Zubereitungszeit: 30 min
Zutaten für 4 Portionen:

500 ml Gemüsebrühe
180 g Hokkaido-Kürbis
50 g Kartoffel
2 Zwiebel
1 EL Kokosnussöl
1 Knoblauchzehe
Salz/Pfeffer

Zubereitung:

Zwiebel fein hacken – in einem Topf in Kokosnussöl glasig dünsten. Kartoffel und Kürbis schälen, würfelig schneiden und zu den Zwiebelstücken zugeben – mit der Gemüsebrühe aufgießen und den Gewürzen abschmecken. Solange köcheln, bis das Gemüse weich ist. Anschließend mit dem Stabmixer pürieren und im Teller mit etwas Kürbiskernöl anrichten.


 

2 Kommentare

  1. Johanna says: Antworten

    Stimmt die Mengenangabe beim Polenta? Kommt mir sehr wenig vor…..

    1. gaumenschmaus says: Antworten

      Liebe Johanna,

      ja es stimmt – denn ich hab die doppelte Menge zubereitet mit 100 g und da könntest du die Polenta dann beinahe als Hauptspeise essen 😉 Also für die Einlage reichts auf alle Fälle 🙂
      GLG Gaumenschmaus

Schreibe einen Kommentar