Hotel Chalet Mirabell – The Spirit of Meran

Ein dickes Hallo! Und ein herzliches Willkommen im Chalet Mirabell – The Spirit of Meran! Nur hereinspaziert, denn hier bist du genau richtig. Jemand von euch auch schon länger auf der Suche nach dem perfekten Gourmet-Hotel mit außergewöhnlicher Wellness-Oase? Schöne und hervorragende Alpen-Luxus-Palais gibt es ja viele und viele glauben bereits das Perfekte gefunden zu haben. Dann warst du aber bestimmt noch nie im Chalet-Mirabell, hab ich recht? Hier wird dem Gast der Boden unter den Füßen weggezogen. Wohnen auf alpinem Luxusniveau und familiäres Feeling. So warm und herzig wurden wir von Familie Reiterer mit einer Tasse Tee & Kaffee in der Rezeptions-Lobby empfangen. Während der Ankunft und dem Betreten des Hotels (bei dem zwei Schritte ausreichend waren) war die lange Anreise aus dem Gedächtnis gestoßen. Dann war hier noch die Zeit – Zeit für die Gäste, Zeit für sich selbst, Zeit zu zweit! Familie Reiterer und das Team versuchen ihren Gästen während des Aufenthaltes den Alltag vergessen zu lassen und den Wert auf ZEIT zu legen.
Zudem habe ich in einem meiner Bildpost’s auf Instagram gepostet, wie oft wir eigentlich unzufrieden mit sich selbst sind. Job, Stress, Körper – was auch immer. Jeder von uns kennt die tiefen Momente im Leben, aber HEY. Im Leben geht’s doch um so viel anderes. Warum fangen wir nicht einfach die glücklichen Momente ein? Und warum denken wir doch nicht einfach an die positiven Seiten des Lebens und lassen unsere Seele für eine Zeit baumeln? So – meine Einleitung wollte ich eigentlich kürzer halten, aber wie ihr mich bereits kennt… Ich bin mittlerweile zu einer ganz großen Vielschreiberin geworden – deswegen kurze WARNUNG vorhin weg. Wenn du auf meine Erlebnisse aus dem Mirabell gespannt bist, dann setz dich hin und lege ein paar Minuten RUHE ein. Lass deine Seele baumeln und dich von meinem Stay aus dem wunderschönen Südtirol inspirieren.

Als ich die Einladung vom Hotel Chalet Mirabell gelesen hatte, flogen meine Augen in meinen MAC-Book, mein Körper schoss auf 100% Freude und meine Seele auf 100% Energie, sowie Happiness. Mittlerweile habe ich meinen Sitz in Wien, ein paar Tage Abschalt-Phase zuvor kamen mir deswegen genau recht. Nicht nur Pause, natürlich auch Arbeit. Aber mal ehrlich, gibt es denn schöneres Arbeiten, als in einer Garden Chalet Suite auf 2000 m Höhe? Dabei noch beste Bergluft in sich zu atmen?

Ihr müsst wissen, für solche Job’s stehe ich immer liebend gerne um 4:30 auf. Nach unserem Welcome-Drink bezogen wir auch schon unsere Suite. Ich traute meinen Augen nicht, als die supersüße Rezeptions-Dame uns die Tür öffnete. Eine helle Suite mit freistehender Badewanne, riiießengroßen QUEENBETT, Dusche mit farbiger Beleuchtung und einer Terrasse (täglicher Blick auf die Berge) mit Schwebeschaukel erstrahlte in voller Pracht. Hätte mir jemand den Challenge gegeben, das Zimmer die nächsten drei Tage nicht zu verlassen, hätte ich gewonnen. Ein Zimmer zum Verlieben, hier seht ihr die Details. Mit rund 70 Zimmern für knappe 190 Gäste ist das Hotel Mirabell zu den Stoßzeiten immer ausgebucht. Liebe Wanderer und Bergliebhaber, lieber jetzt schon die Angebote für den Sommer sichern.

Nichts desto trotz hieß es für mich hier ja auch Arbeit. Essen testen UND Essen Fotografieren = Arbeit, ihr versteht was ich meine 😉 Demnach stand der Lunch, den es täglich im Mirabell gibt, am Programm. Neben verschiedenen, kalten Fleisch-Spezialitäten wartet täglich ein kleines Suppenbuffet auf euch, auch ein seeehr abwechslungsreiches Kuchen- & Dessertbuffet. Unter dem Motto “Spatzl, magst was Süßes?” zaubert das Küchenteam jedem Gast garantiert ein Lächeln ins Gesicht. Aber Achtung. Bitte zurückhalten, denn abends wirds nochmal richtig fresh.

Wisst ihr, was ich an meinen kulinarischen Reisen immer besonders liebe? Dass ich neben Essen und gustieren auch die Zeit zum Sport finde, nämlich BEWUSST! Sport zu machen, ohne dabei ständig am Handy zu hängen. Wie bewusst legt ihr euer Mobiltelefon aus eurer Reichweite? Selten, oder? Aber Leute, es tut SOOO gut. Kein Handy klimpern, keine Messages und keine Anrufe, die du entgegen nehmen kannst. Oder tu dir doch auch bewusst mal etwas Gutes. Das Mirabell besitzt sogar einen eigenen Coiffeur im Retro-Stil, das musste ich festhalten. Bei Familie Reiterer und Team hast du soviele andere Dinge zu bewundern, da bleibt die Zeit für Handy & Co. viel zu kurz.

Noch eine kurze Schwitzrunde vor dem Abendessen und schon war Tag eins vorbei. Apropo – Thema Sauna & Wellness. Ich bin Foodbloggerin, oh ja! Und ich will mich deshalb auch garnicht zu intensiv mit dem Thema Wellness auseinandersetzen, aber DAS muss ich euch erzählen. Denn liebst du Sauna-Gänge und die Wärme, dann ist alleine DAS bereits ein Grund, einen Aufenthalt in Hafling zu buchen. Neben Kräutersauna, dem neuen Panoramapool, Whirlpool mit Ausblick auf die Berge und eine herrliche Outdoor-Lobby, die übrigens mein Lieblingsplatz in der Wellness-Oase war, wartet auch eine EVENTSAUNA auf euch. Die findet täglich zweimal statt. Eine Sauna mit Event, wie kann sich das einer vorstellen? Sauna mit Ausblick, Lichteffekte im Innenleben, Musik sowie täglich verschiedene Mottos während der Aufgüsse, in dem die Saunameister eine grandiose Show mit Verkleidung hinlegen. Wahnsinn, ich war baff und weg. Gut geschwitzt haben wir diesbezüglich auf jeden Fall, denn Sonntagabend hatte ich so rote Augen, dass mein Make-Up am Zimmer bleiben musste *lach.


Der Gang zum Abendessen war noch so ein Highlight. Herr & Frau Reiterer verwöhnten uns neben einem Plauscherl am Weg in’s Restaurant mit einem Gläschen Sekt, gute Strategie – da hatte im Anschluss gleich mehr Platz in unseren Bäuchen.
Wir schnabulierten am Salatbuffet mit verschiedenster Auswahl an hausgemachten Dressings, Käseplatten, frischem Brot & Gebäck. Die Salate hatten alle den ideal Knack-Effekt, wie Salat eben schmecken muss! Die Dressings waren auf den Punkt gewürzt, so auch die Vorspeise die wir gewählt hatten. Buchweizenravioli – ja, das Mirabell legt auch Wert auf glutenfreie Küche. Gegen Vorankündigung kreieren Küchenchef Terence und Team nicht nur Gerichte für “Normalsterbliche”, sondern auch für Allergiker. Ich spring gleich mal zum Dessert: Kerbelsorbet / Erdbeere / Blätterteig. Muss ich noch mehr sagen, oder fließt euch auch das Wasser schon im Mund zusammen?


So voll unsere Bäuchlein abends waren, so viel konnten wir Tag zwei am Frühstücksbuffet in uns essen. Den Frühstücksliebhabern wird hier alles geboten. Diverse Auswahl an der Brotecke, Bauern-Butter (in der ich übrigens baden konnte, so schmackhaft sie war), Obst- & Müsli-Kreationen, Ei-Spezialitäten, sowie Waffeln vertreiben morgens den Gästen schon ihre (falls vorhanden, und wenn, könnten das nur Gewichtssorgen sein ;)) Sorgen.
Darf ich vorstellen? Täglich ziert die Speck-Schneide-Maschine die Frühstücksarea. Gewusst wie, Chef Reiterer ist ganz stolz auf dieses kleine, doch teure Baby, mit dem jeden Tag feinster Speck geschnitten wird. Ein echter Hingucker, was meint ihr?

Kurz machten wir einen Abstecher in die Stadt Meran, in der ich mich wieder mit ausreichend italienischen Köstlichkeiten versorgte. Dann war es Mittag. Chef Terence und sein Team waren für eine Hochzeit im kleinen Kreise gerüstet. Unter anderem versorgten sie auch uns mit dessen wunderbaren Speisen. Durch den kleinen Blick hinter die Küche konnte ich mir ein gutes Bild des Küchenteams machen. Hier wird mit guter Laune, Humor und Spaß gearbeitet. So muss das sein, denn so landet auch die Portion Liebe am Teller. Michael und Terence haben uns ein 5 Gänge Menü aufgetischt, wodurch ich sensationelle Foodfotos schiessen konnte. Es schmeckte sensationell. Zu viele Geschmacksexplosionen auf einen Schlag! Gnocchi in cremiger Tomatensoße geschwenkt mit Shrimps, Landschweinfilet, Forellenfilet & Kaviar, sowie Creme Brulée, Himbeerpraline & Schokocrumble. Das sind nur einige Schlagwörter dieser zwei so wundervollen Stunden im Mirabell. Es herrschte traumhaftes Sommerwetter mit gefühlten 30 Grad, da kann das Ablichten der Speisen nur Spaß machen. Ich weiß, ich bin schon bei über 1000 von Worten und ich bemühe mich nun auch bis zum Schluss kurz zu halten. Aber drückt nicht weg, lest bitte fertig.


Eine Runde volles Bad und das freistehend im Zimmer war eine im wahrsten Sinne des Wortes, GANZ GROßE Wohltat. Wieder hieß es Essen, ABER nicht dass ihr meint, wir nutzten das aus. Ganz im Gegenteil, an Tag 2 mussten wir zurückstecken. Keine Vorspeise, auch kein Zwischengang. Eine Hauptspeise, sowie Nachspeise waren mehr als genug. Bei viel Mühe und großem Willen ging einfach nicht mehr in uns hinein. Nanu, so schnell vergingen die drei perfekten Wohlfühltage im so schönem Südtirol.

HEY LEUTE, ich bin am Ende meines Postings. Und was ich euch jetzt zum Schluss noch sagen wollte. Wen von euch habe ich überzeugt? Wer ist noch am Überlegen? Na gut, hier noch mal in fünf Punkten zusammengefasst, wieso ein Besuch bei Familie Reiterer auf Meran 2000 genau das Richtige ist für dich.

  • Du liebst Essen und zwar im außergewöhnlichen Gourmetstil ? Dann bist du bei Fam. Reiterer genau richtig.
  • Du liebst die Berge, die frische Luft, Natur und Ruhe? Wenn nicht dort, dann nirgendwo.
  • Du liebst Auszeit und bist ein wahrer Wellness-Liebhaber? Das Chalet Mirabell besitzt den schönsten Auszeit-Bereich, den ich je gesehen hatte.
  • Ski-Hasen aufgepasst. Bei Fam. Reiterer kannst du durch den eigenen Shuttle die Pisten in nur wenigen Minuten ganz stressfrei erreichen.
  • Du bist gern in familiärer Umgebung, liebst aber alpinen Luxus? Fam. Reiterer verspricht mehr als das.

Ende im Gelände, ich bin nun am Ende. Und ich kann dieses Hotel zu 101% jedem weiterempfehlen. Die preisliche Klasse lässt einen vielleicht zu Beginn abschrecken, aber ihr lieben Hasen, für den Preis ist ein Besuch im Mirabell mehr als wert. Bei diesen Inklusive-Leistungen, die du auch auf der Homepage nochmals abrufen kannst, zahlst du gerne dafür.

Als Abschlusssatz bleibt mir nur noch eines zu sagen. Nämlich DANKE. Danke für die wundervolle Zeit bei euch. Das, was Familie Reiterer mit ihrem gesamten Team geschafft hat, ist einfach nur grandios. 2018 wird’s für die Gäste noch besser kommen, denn schon ganz bald werdet ihr die neuen Bergvillen (auf die auch ich schon gespannt bin) bewundern können. Bleibt also dran und habt einen wundervollen Sonntag meine Lieben!
Eure Gaumenschmaus


In freudiger Kooperation mit Hotel Chalet Mirabell!

Schreibe einen Kommentar