Blitz-Brot

Das eigene Brot morgens am Frühstückstisch zu genießen. Gibt es denn Besseres? Brot backen folgt immer noch nach dem uralten Prinzip. Mehl, Wasser oder Milch und sonstige Zutaten, mit dem das Brot verfeinert werden soll, mehr benötigt ein hauseigenes “Breatl”, wie wir es im Dialekt hier in Oberösterreich nennen, nicht. Die Herstellung ist echt supereinfach. Nach dem Vermischen der Zutaten ist erstmal gutes Kneten Voraussetzung für ein ideales Ergebnis. Durch das Kneten des Teiges wird euer Brotteig mit Sauerstoff versorgt und wird somit nach dem Backvorgang luftiger.

Bei meinem heutigen Blitz-Brot fällt selbst das lange Kneten weg, da es aus seeehr vielen Kernen besteht, die sich ja nicht zerkneten lassen. Die Knetzeit beträgt ca. 5 min., aber achtet bitte darauf, dass sich alle Zutaten vom Rand eurer Rührschüssel lösen – schon ist der Teig ready zum Backen!

Nun, wie habe ich meinem heutigen Brot “Gesundheit” hinzugefügt?

Kürbiskerne

Die grünen Kerne, die es überall zu kaufen gibt, geben unserem Körper hochwertige Proteine, die wiederum gut für unsere Leber sind und schlechte Leberwerte bei mehrmaligem Verzehr verbessern können. Ohne dass ich hier als diplomierte Krankenschwester angeben möchte, aber neben Zink, Magnesium und Kupfer beinhalten die kleinen Körner 30% Eisengehalt, dass für unser Haarwachstum sehr essentiell ist. Ich weiß, was es heißt, in großen Maßen Haare zu verlieren und hatte 2015-2016 extreme gesundheitliche Probleme damit. Mit viel “Tablettenschlucken” versuchte ich ein halbes Jahr meinen Körper wieder voll zu puschen – keine Besserung war das Ergebnis. Dann versuchte ich neben der täglichen  Tabletteneinnahme viele Nahrungsmittel mit hohem Eisengehalt zu verzehren. Meine Blutwerte wurden nach weiteren sechs Monaten tatsächlich besser. Früher hasste ich Kürbiskerne, jetzt sind sie ein wesentlicher Bestandteil in meiner Küche!

Mandeln

Mandeln füllen unseren täglichen Energiehaushalt. Mandeln sind zwar nicht fettarm, aber sie sind sättigend – ein Hand voll am Tag ist auf jeden Fall noch im Rahmen 😉 Durch das beinhaltete Vitamin E wirken Mandeln positiv auf die Haut, in dem sie diese durch das Elastin straffen und glätten.

Walnüsse

Walnüsse verwenden wir ganz oft unbewusst in der Küche. Ob an Salaten zum Bestreuen, ob in der Panade für ein Schnitzerl, ob als schmackhafte Zutat in Aufläufen oder als süßer Zauber in Kuchen und Desserts. Eine Versorgung mit den darin beinhalteten Stoffen ist das ganze Jahr über sicher gestellt. Walnüsse sind bei mir ein MUSS, zumindest im heutigen Blitz-Brot!

Sonnenblumenkerne

Von wegen NUR Vogelfutter. Sonnenblumenkerne sind ein, ich nenn’s heimisches Superfood. Sie werden ganz gern bei mir zum Knabbern verwendet UND ich liebe sie als Topping in Müslis, Smoothies oder wieder auf Salatmischungen. In den Körnern steckt echte Power – schon 100 g enthalten mehr Eiweiß, als ein Steak. Und wir wissen alle, wie viel Protein so ein Steak in sich hat. Als ich eine Studie darüber gelesen habe, war ich selbst etwas baff. Auch habe ich mir deshalb ein hochwertiges Öl zugelegt, mit dem ich alle Salatdressings herstelle. Punktlandung deshalb auch in meinem Blitz-Brot.

Zubereitungszeit: 40 min
Zutaten:

2 EL gehackte od. ganze Kürbiskerne
2 EL gehackte Mandeln
2 EL ungeschälter Sesam
10 grob gehackte Walnüsse
2 EL Sonnenblumenkerne
200 g Leinsamenmehl
200 g Vollkorn- /oder Dinkelmehl
200 ml lauwarmes Wasser
Prise Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und zu einem Teig kneten. Je nach Vollkorn- oder Dinkelmehl kann es sein, dass ihr noch etwas Wasser für den Teig benötigt. Nach Gefühl noch etwas zugeben. Wer das Brot eher für den süßen Zweck nutzen möchte, verwendet statt Wasser einfach Milch. Den Teig sofort in eine mit Backpapier ausgehüllte Kastenform geben und im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad ca. 25-30 min. backen. Messerprobe nicht vergessen! Das Brot bleibt bis zu 4 Tagen im verschlossenen Beutel oder einer Box wirklich schön saftig.


 

Schreibe einen Kommentar