BIO Rinderbeef-Burger

Burgers sind seit letztem Jahr nach wie vor ein riesengroßer Trend in unserer Gesellschaft. Nicht nur auf Streetfoodfestivals sondern auch bei jüngeren Generationen boomen viele Variationen des Burgers in deren Küche. Junge Leute legen viel mehr Wert auf gesunde Ernährung und ganz ehrlich, wer sagt, dass Burger nur ungesund zubereitet werden können? Burgers sind eigentlich auch der neuestes Gastro-Trend. Kleine, süße Etablissements bieten Burger-Variationen an, die von den Kunden selbst zusammengestellt werden können. Letztens gab es eine Burger-Variation mit Pulled Pork, heute mit BIO Rindfleisch. Ich gebe das ja nicht umsonst von mir preis, sondern ich unterstreiche wirklich die regionale und qualitative Küche. Fleisch gab’s früher bei Oma auch nur ein bis maximal zweimal die Woche. So ist es auch heute – bei uns zumindest. Dafür kommt das Fleisch vom Bauer des Vertrauens, wofür ich auch bewusst gerne mehr dafür zahle. Wie steht ihr zu Regionalität und Qualität?

Hattet ihr euch jemals Gedanken über Massentierhaltung und über das Leiden der Tiere gemacht? Warum das Fleisch aus dem Supermarkt so anders schmeckt, hat damit zu tun, dass die Tiere unter ihrer Ernährung leiden und enormen Stress bei der Schlachtung erleben – so verliert das Fleisch ihre Qualität. Wie froh ich bin, dass ich in Österreich leben kann und darf – hier gibt es viele zertifizierte BIO-Betriebe, die den Tieren Gutes tun und das Fleisch demnach genau so schmeckt, wie auch sie ihr Futter in ihren Lebzeiten genießen durften.

4 Burger – Buns
4 Fleischpatties
Schinkenspeck
frischer Salat (Frisee, Eisbergsalat, Kopfsalat, Rucola, Vogerlsalat)
Bergkäse oder Cheddar (kann im Ofen vorgeschmolzen werden)
Tomaten
Burgerdip

Zutaten für 4 Burger – Buns:
150 ml lauwarmes Wasser
1 Prise Salz/ 1 Prise Zucker
¼ Stück frische Hefe
300 g Mehl
15 ml Öl
1 kleines Ei

Zum Bestreichen:

1 Eigelb
2 EL Wasser
Sesam
Zubereitung:

Das lauwarme Wasser mit Salz und Zucker in einer Schüssel mischen. Die Hefe dazubröckeln und ca. 2 min lang vorsichtig umrühren, bis sie sich aufgelöst hat. Im nächsten Schritt soll das Mehl, das Öl und das Ei in einer Schüssel zu einem homogenen Teig verknetet werden. Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig in vier gleich große Stücke teilen. Auf einem mit Backpapier belegtem Blech sollen die Brötchen nun ca. 30 min abgedeckt rasten. Zum Schluss das Eigelb mit Wasser vermischen, Bun’s bepinseln, mit Sesam bestreuen und bei 175 Grad Ober- / Unterhitze ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Zutaten für 4 Fleischpatties:

300 g Rinderfaschiertes

½ Brötchen vom Vortag
2 EL Sojasoße
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
25 g getrocknete Tomaten in Öl
1 Ei
½ TL Kreuzkümmel

1 Msp. Piment
1 Msp. Chilipulver
Salz / Pfeffer
Öl zum Braten

Zubereitung:

Als erstes das Hackfleisch in eine Schüssel geben. Das Brötchen vom Vortag soll in kleine Stückchen geschnitten werden und in Sojasoße aufgeweicht werden – danach mit der Fleischmasse vermischen. Zwiebel, Knoblauch und Tomaten klein schneiden und ebenfalls in die Masse untermengen. Eier und Gewürze dazu und alles gut durchkneten. 4 Burgerpatties formen und in einer Pfanne in Öl braten.

Für das Dip Ketchup, Mayonnaise, etwas Zitronensaft, klein-gepresste Knoblauchzehe mit den Gewürzen vermischen – kühl stellen!

Nach dem wir nun alle Zutaten korrekt zubereitet haben, erfolgt das Schichten des Burgers:

Burger Bun’s aufschneiden, mit Salat belegen, Fleisch daraufsetzen. Weiters mit Soße bestreichen, mit Käse und Schinkenspeck zieren.

Als gute Beilage habe ich mich für Parmesan-Basilikum-Wedges entschieden.

Dafür benötigt ihr:
500 g Kartoffeln
4 EL geriebenen Parmesan
1 Hand voll frische Basilikumblätter (klein gehackt)
Olivenöl / Salz / Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln ungeschält waschen – vierteln. Für die Marinade vermischt ihr Olivenöl mit Basilikum, Parmesan, Salz und Pfeffer und schwenkt eure Wedges schwunghaft darin. Die Wedges können ruhig auch etwas in der Marinade ruhen, bis der Ofen heiß ist. Gebacken werden sie bei 200-220 Grad Heißluft für ca. 20 min.


 

Schreibe einen Kommentar